GROSSE KLASSENFAHRT AUF DEM KLEINEN MEER

In einer kleinen Sandbucht an der Müritz – dem kleinen Meer, wie es auch genannt wird – liegt Uwe Kaminskis Surfschule EASTSIDE. Nähe zum nächsten Ufer und stehtiefe Bereiche machen den Spot perfekt für Anfänger. Mit der 15 Gehminuten entfernten Jugendherberge Waren bietet Uwe seit Jahren eine Wassersportklassenfahrt an.

  

Dranbleiben, ein Tief überwinden, Erfolge feiern - Uwe erklärt worum es bei seiner Klassenfahrt geht:

 

„Die Schüler können in unserem für Anfänger bestens geeigneten Revier zwischen drei Wassersportarten wählen: Windsurfen, Kanu fahren oder Segeln auf dem Jollenkreuzer, auf den 6 Leute passen. Das Wichtige: Wir motivieren bei einer Sportart zu bleiben, auch wenn man dabei mal ein Tief durchsteht. Am ersten Abend mache ich einen Kennenlernabend in der Jugendherberge.

Ich erkläre den Ablauf und stelle die drei Sportarten vor. Schon dann entscheiden sich die Schüler für eine davon, auch weil wir ja nur drei Tage Zeit haben, da wollen wir Fertigkeiten entwickeln, Erfolge feiern. Das klappt nicht, wenn man nur hier und da reinschnuppert. Genau darin besteht die größte Herausforderung aber auch die wichtigste Erfahrung dieser Klassenfahrt."

  

Seit über 20 Jahren macht Uwe Wassersportklassenfahrten mit der Jugendherberge und weiß wie Schüler ticken...

 

"...oft läuft es so: ,Die Sportart trau‘ ich mir am ehesten zu, und wenn’s nicht klappt, probier‘ ich halt das nächste. Man will bequem bleiben. Surfen? Schaff ich schon, muss ich nicht genau zuhören‘. Dann gehen die aufs Wasser und der Wind macht den Rest: Falsche Hand, Segel weg, falscher Fuß, klatsch, rein ins Wasser. Beim Surfen gibt es keine halben Sachen, aufgeben liegt da am nächsten. Dann kommen die zu mir und sagen: ich kann das nicht‘. Ich frage, wie sie es gemacht haben und es kommt raus, sie haben nur zur Hälfte zugehört, dann erklär ich es noch mal. Sage: ‚guckt euch doch mal gegenseitig was ab, tauscht euch aus‘. Zuhören, Kommunikation mit den Mitschülern. Dann klappt das erste Mal die Wende, der Jubel auf See ist groß. Durchhalten wird belohnt, Zuhören und Austauschen helfen!"

  

Zwischen Segeln, Surfen oder Kanufahren können sich die Schüler entscheiden.
Spaß am Teamwork, Selbstvertrauen und kleine Erfolge bringen alle drei.

 

"...Beim Kanufahren ist wiederum die Herausforderung versteckter: Es ist von der Technik her einfacher als Segeln und Surfen, da spielt aber die Teamfähigkeit eine große Rolle. Gerade wenn es mal ein bisschen windig wird: Wenn der hinten schummelt und nicht richtig mitpaddelt, dann fährt das Boot halt im Kreis. Da müssen sie sich motivieren zusammenzuarbeiten, einer allein schafft das nicht. Segeln ist die anspruchsvollste der drei Sportarten. Obwohl wir es oft erleben, dass sich fürs Segeln die anmelden, die die meiste Angst haben. Die denken: das ist das größte Boot, da ist die größte Crew mit 6 Leuten, da kann man sich hinter den anderen verstecken. Hier müssen sich aber alle in die Technik reindenken, alle mit anpacken, damit es funktioniert. Solidarität und ein Verständnis für Physik und Technik entwickeln sich dabei ganz nebenbei."

 

"Die ‚Lernerfolge‘ passieren beim Wassersport automatisch zwischen Wind und Welle,...


"...sprich: Jede der drei Sportarten lockt dich aus deinem Komfortbereich, jede bietet aber auch Erfolgserlebnisse und Spaß. Wenn sich alle auf dem Segelboot in die Arme fallen, wenn die ganze Kanutruppe begeistert einem kreisenden Seeadler zuschaut, wenn die Surfer völlig erschöpft aber mit einem breiten Lächeln am Müritzstrand sitzen, dann haben wir alles richtig gemacht!“

  

Jetzt buchen
und ab auf die Müritz:

Ab aufs Wasser

Wassersport-Klassenfahrt an der Müritz

ab 279,00 €

4 Ü/VP, p. Pers.

6.-13. Klasse